TÄHAV

21. Juli 2018

ATF-Online Seminar:   5.5.2018, Infos: www.bundestieraerztekammer.de/ATF: Termine Mai

Infos von Vetidata:  www.vetidata.de/public/index.php 

 

2. März 2018

Die Novelle der TÄHAV wurde am 28.2.2018 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und trat am Folgetag, 1.3.2018, in Kraft.

Die BTK hat für Sie in einer Synopse die alte und die neue Fassung der TÄHAV sowie die amtlichen Begründungen gegenübergestellt.

Die wichtigsten Inhalte: In bestimmten Fällen wird der Tierarzt verpflichtet, mit einem Antibiogramm die Empfindlichkeit des bakteriellen Erregers zu testen (§12c). Bestimmte Antibiotika (Cephalosporine der dritten und vierten Generation und Fluorchinolone), dürfen bei Rindern, Schweinen, Puten, Hühnern, Hunden und Katzen grundsätzlich nicht für eine andere Tierart umgewidmet werden (§ 12b). Es gibt sowohl für die Antibiogramme als auch für die Umwidmungsverbote Ausnahmen, die zu dokumentieren sind (§§ 12b Satz2, 12c Abs. 2, 13 Abs. 4 Satz 2 und 3).

Eine Zusammenstellung von Inhalten und Hintergründen sowie ein ausführlicher Kommentar zu den Änderungen, mit dem Auslegungsfragen soweit möglich beantwortet werden sollen, sind derzeit in Erarbeitung.

Die Landestierärztekammer BW kann derzeit noch keine weitergehenden Empfehlungen geben, da die Ausgestaltung durch die Länder, die ausdrücklich empfohlen wird, noch nicht erfolgt ist. Wir sind dabei, uns derzeit mit unserem Ministerium abzustimmen und werden die Tierärzteschaft informieren, sobald wir Konkretes zu vermelden haben.

Zurück